Montag, 15. Februar 2016

Re-Reads - Ein Motivationsbeitrag

Da ich erst vor kurzem eine Unterhaltung mit Vanessa zu dem Thema hatte und wir beide beschlossen haben, dem ganzen einen Blogpost zu widmen, möchte ich heute aus diesem Anlass über folgendes Thema reden: 

Re-Reads

Ich gebe zu, ich bin ein Wiederholungstäter! Sei es eine Fernsehserie die mir gefallen hat, ein Spiel das ich gerne mochte, ein Manga, oder eben ein Buch; ich kann es mir mit Freuden immer wieder angucken/spielen/lesen.

Leider komme ich im Falle von Büchern in letzter Zeit nur halb so oft dazu, wie es mir lieb wäre. Oftmals denke ich mir, da mein SuB so hoch ist und ich noch so viele Bücher habe, die ungelesen bei mir rumstehen, dass ich lieber diesen ungelesenen Büchern den Vorzug geben sollte und lasse dann doch eher die Finger von den schon gelesenen Büchern.
Und ich glaube, dass das ein Problem ist, das viele Blogger/Booktuber/etc. haben, oder? Zumindest bin ich bestimmt nicht die Einzige.
Wie steht ihr zu Re-Reads? Findet ihr die Zeit dazu, oder gebt ihr auch eher dem „SuB-Druck“ nach und greift zu den ungelesenen Büchern?

Da Re-Reads eigentlich immer sehr schön sind und ich finde, dass wir öfters mal zu unseren schon gelesenen Büchern zurückgehen sollten, möchte ich euch hier ein paar Gründe nennen, warum ich Re-Reads so gerne mag und warum ich (und ihr) mehr Re-Reads machen sollte(t). Und vielleicht motivieren sie ja auch euch mal wieder nach einem gelesenen Buch zu greifen und erneut in diese Geschichte abzutauchen.



# Nummer 1: 
 
Was gibt es schöneres als nach langer Zeit eine Geschichte, die man mag, mal wieder zu besuchen?
In manchen Fällen fühlt es sich ganz so an, als würde man nach Hause kommen.
Ein gutes Beispiel hierfür ist in meinem Fall die Illustrierte Neuauflage des ersten Harry Potter Buches. Schon als ich das Buch aufgeschlagen und die ersten Zeilen gelesen hatte, fühlte ich mich gleich wieder ein Stück in die Vergangenheit versetzt. Und ist das nicht ein schönes Gefühl? Wenn man sich zurückerinnert, wie viel Spaß man schon mit einem Buch gehabt hat? Wieso sollte man das Ganze also nicht nochmal erleben können?

# Nummer 2: 
 
Bei einem erneuten Lesedurchgang kann man so viel Neues entdecken, was einem am Anfang gar nicht aufgefallen ist. Autoren stecken manchmal so viele Informationen in ein Buch – manche, die wir beim ersten Lesedurchgang gar nicht registrieren, weil wir zu erpicht darauf sind weiter zu lesen, oder welche, die wir gar nicht als wichtig erachtet haben, aber eigentlich schon Hinweise auf weitere Ereignisse geben.
Gerade solch ein „Foreshadowing“ von kommenden Ereignissen finde ich immer besonders spannend zu entdecken! Oftmals nimmt man diese Hinweise beim ersten Lesen überhaupt nicht war, eben weil man die Signifikanz der Informationen nicht beurteilen kann.
So war ich zum Beispiel bei einem zweiten Lesedurchgang von „Wen der Rabe ruft“, nachdem ich Band 2 schon gelesen hatte, total überrascht, dass der „Greywaren“ schon in Band 1 erwähnt wurde, obwohl ich beim ersten Lesen von Band 2 der Meinung war, dass wir das erste Mal davon hören.

# Nummer 3:

Allgemein finde ich es immer gut, durch Re-Reads sein Gedächtnis über die Geschichte aufzufrischen. Denn wenn wir mal ehrlich sind, wir lesen so viele verschiedene Geschichten, dass es doch wohl unmöglich ist sich jede Story und jeden Charakter zu merken. Und das betrifft häufig ja nicht nur Geschichten, die man vielleicht gar nicht mal so gut fand. Selbst an Bücher, die ich sehr gut fand kann ich mich nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr so gut erinnern.
Gerade wenn man denkt eine Geschichte nicht mehr so genau im Kopf zu haben, aber weiß, dass einem das Buch beim ersten Lesen gefallen hat, ist das doch der perfekte Zeitpunkt die Geschichte durch einen Re-Read wieder aufleben zu lassen.
Am besten passt sowas natürlich bei Reihen, wo man längere Zeit auf eine Fortsetzung warten muss. Bevor man sich auf die Fortsetzung stürzt lohnt es sich in vielen Fällen vorher nochmal sein Gedächtnis durch einen Re-Read aufzufrischen. Denn so entgehen einem auch in der Fortsetzung weniger Hinweise und Anspielungen.

# Nummer 4: 

Ich finde Re-Reads sind häufig viel entspannender als neue Abenteuer, weshalb ich gerne in stressigen Zeiten, wie Klausurzeit, etc. darauf zurückgreife, wenn ich mich nicht zu sehr an ein neues Buch binden, aber trotzdem nicht aufs Lesen verzichten will.
Da man schon eine Vorstellung von der Geschichte hat ist es zum einen weniger nervenaufreibend (in den meisten Fällen), zum anderen muss man sich auch nicht zu 100% konzentrieren, denn selbst wenn man mal eine Szene nur überfliegt, im Endeffekt hat man sie ja schonmal gelesen. (Natürlich kommt es hierbei darauf an, wie gut man die Geschichte in Erinnerung hat)
So höre ich auch abends zum Einschlafen gerne Hörbücher von Geschichten, die ich schon kenne. Ich persönlich kann dabei super abschalten, da ich mich nicht darum sorgen muss irgendwas wichtiges zu verpassen.

# Nummer 5: 

Das ist vielleicht kein richtiger Grund, aber warum sammeln wir Bücher und stellen sie in unser Regal, wenn wir sie nach einem Mal lesen nicht mehr beachten und sie nur noch vor sich hin gammeln? :D
Die meisten Bücher bewahrt man doch im Regal auf, weil einem die Geschichte gefallen hat und man sich gut vorstellen kann, sich noch einmal in die Geschichte zu vertiefen, oder? Geht es euch da anders als mir? :D


Das waren sie, meine Top5 Gründe, weshalb man meiner Meinung nach mehr Re-Reads machen sollte. Ich hoffe mit diesem Beitrag vielleicht den ein oder anderen von euch dazu motiviert zu haben mal wieder einen Re-Read Kandidaten einem SuB-Buch vorzuziehen. 
Ich persönlich habe durch das schreiben dieses Beitrags total Lust dadrauf bekommen ein Paar der Reihen aus meinem Bücherregal mal wieder in die Hand zu nehmen. Hoffen wir, dass ich das auch tue!

Zum Schluss möchte ich euch noch einen Tipp mit auf den Weg geben:
Für einen Re-Read sind auch Hörbücher sehr gut geeignet! Diese kann man gut zwischendurch, oder abends beim Schlafengehen hören und somit zu einer Geschichte zurückkehren und trotzdem zu seiner „normalen“ Lesezeit ein SuB-Buch oder eine Neuerscheinung oder etwas anderes lesen. Anbieter für Hörbuchdownloads, wie zum Beispiel audible gibt es ja einige und zur Not kann man auch immer noch in der nächsten Bibliothek gucken gehen. So habe ich in den letzten Monaten auch 5 Bücher durch Hörbücher wieder „gelesen“.


Mich würde natürlich sehr interessieren, wie ihr über das Thema denkt! 
Fallen euch noch weitere Gründe ein, die für, oder vielleicht auch gegen ein Re-Read sprechen? 
Oder wie sind eurer allgemeinen Gedanken zu dem Thema? 
Lasst es mich wissen :)

Kommentare:

  1. ich kann dir nur 100 % zustimmen :D du weißt ja, dass wir ähnliche Ansichten mittlerweile dazu haben, bzw. du mich mit Vernunft ansteckst was ReReads angeht ;)
    ich finde übrigens, Tipp Nr. 5 ist ein hervorragender Grund!! So sehe ich es ja auch: wieso kaufen für 20 Euro und dann womöglich nur einmal lesen und das noch total schnell? Was hat man denn davon? :D
    wir müssten öfter solche gemeinsamen Beiträge über Themen schreiben :)
    Liebste Grüße :) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sehr dafür, dass wir mehr solcher Beiträge schreiben :3

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ich kann dir da absolut zustimmen und finde deinen Beitrag echt toll. Bei uns Bloggern wird immer das Gefühl rübergebracht, nur über Neuerscheinungen zu berichten und diese zu lesen, dabei kann man doch auch super ältere Bücher nochmal lesen un sich an deren Geschichten nochmal erfreuen. :) Ich mache das besonders gern, wenn ich gerade ein Buch gelesen hab, das mir nicht ganz so gut gefallen hat und ich in einer kleinen Leseflaute stecke - dann greife ich zu einem meiner Lieblingsbücher, weil ich weiß, dass es mir gefallen wird und ich danach wieder begeistert sein werde von der tollen Geschiche.
    Liebste Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Es freut mich wirklich, dass dir der Beitrag gefallen hat!
      Und ja, du hast recht, wenn man vor einer Leseflaute steht oder gerade einfach auf nichts neues Lust hat sind Re-Reads immer toll! Solche Phasen habe ich auch häufig :)
      Liebe Grüße
      Eva

      Löschen
  3. Huhu Eva,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich muss ja sagen, dass ich selbst eigentlich nie Bücher ein zweites Mal lese, dabei gibt es soviele Geschichten, die so schön waren, dass sie noch einmal erlebt werden sollten. Aber es gibt einfach so viele interessante Bücher und so wenig Zeit. Mit deinem Artikel hast du mich auf jeden Fall meinen Vorsatz mal wieder ein "altes" Buch neu zur Hand zu nehmen wachgerüttelt.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Tanja :)
      Ja, ich kann dir nur absolut ans Herz legen auch mal wieder in eine Geschichte einzusteigen, die du schonmal gelesen hast :3 Es ist einfach sehr sehr schön!
      Liebe Grüße
      Eva

      Löschen