Donnerstag, 29. Mai 2014

[Rezension] The Elite - Kiera Cass

Deutscher Titel: Die Elite
Autor: Kiera Cass
Verlag: HarperTeen
Reihe: Band 1: The Selection (Selection) (Rezension)
Band 2: The Elite (Die Elite)
Band 3: The One (Der Eine)
Seiten: 323
Veröffentlichung: April 2013
Zur Verlagsseite geht es hier


Achtung, hierbei handelt es sich um den zweiten Band! Inhalt und Rezension enthalten Spoiler für Band 1 der Reihe!!!



Worum geht’s?

The Selection began with thirty-five girls.
Now with the group narrowed down to the six Elite, the competition to win Prince Maxon's heart is fiercer than ever—and America is still struggling to decide where her heart truly lies. Is it with Maxon, who could make her life a fairy tale? Or with her first love, Aspen?
America is desperate for more time. But the rest of the Elite know exactly what they want—and America's chance to choose is about to slip away.
(Quelle: HarperTeen)

Meine Meinung

Nachdem ich The Selection praktisch verschlungen hatte – was mich immer noch wundert, da in dem Buch, und eigentlich in der ganzen Reihe nicht wirklich viel passiert :D – musste ich einfach sofort weiterlesen.
Das Cover ist wieder einmal wunderschön! Es gefällt mir sogar ein bisschen besser als das erste, da es meiner Meinung nach besser zu America und ihrem Charakter passt. Die ganzen Cover der Reihe sind einfach ein Highlight! Allein dafür hat es sich gelohnt die Bücher zu kaufen.

The Elite fängt genau dort an, wo Selection aufgehört hat. Was mit 35 Mädchen angefangen hat ist nun zu 6 Mädchen, der Elite, reduziert worden. Die Entscheidung, wer von den Mädchen von Maxon ausgewählt wird und damit Prinzessin wird rückt immer näher.

Insgesamt gefiel mir Band 2 nicht ganz so gut wie der erste, aber ich fand ihn trotzdem klasse!
Natürlich passiert auch hier nicht wirklich was, das ist man nach Band 1 ja schon gewohnt, aber wie auch schon beim ersten Band, stört es mich bei dieser Reihe fast überhaupt nicht und ich hab trotzdem meinen Spaß mit der Geschichte.

America ist die meiste Zeit des Buches zwischen Maxon und Aspen hin und hergerissen. Sie ist sich ihrer Gefühle für beide nicht sicher und eigentlich durchweg verwirrt. Mal will sie Prinzessin werden und mal wieder denkt. Immer wenn man denkt sie hätte sich jetzt wirklich mal entschieden passiert irgendwas, was sie wieder in Maxon zweifeln lässt und sie ist wieder verwirrt...
Das hat mich so ein bisschen gestört, weil es einfach ein ständiges Hin und Her war.
Was mir gut gefallen hat, war, dass man in diesem Teil der Reihe endlich ein bisschen mehr über das System, die Rebellen und allgemeine Hintergrundinformationen erhält. Nachdem das im ersten Band ja doch noch im Hintergrund stand, fand ich es interessant nun endlich mehr darüber zu erfahren.
In der Story selbst war jedoch wieder vieles vorhersehbar. Die Sache mit Marlee und das Ziel der Rebellen konnte man schon in Band 1 erahnen, aber das fand ich allgemein nicht so schlimm.

Die Charaktere sind größtenteils die selben. America und Maxon haben sich nicht großartig verändert. Nur America hat mich halt die meiste Zeit etwas frustriert.
Sie regt sich die ganze Zeit darüber auf, dass Maxon ja nicht nur sie alleine in Betracht zieht und auch mit den anderen Mädchen Zeit verbringt, aber selbst wirft sie sich bei jeder Gelegenheit Aspen in die Arme. Diese Inkonsequenz hat mich schon etwas aufgeregt.
Aber wieder hat es die Lesefreude nicht wirklich zerstört.
Auch gefallen hat mir, dass nun, da es nur noch 6 Mädchen sind, die anderen auch ein bisschen mehr individuelle Persönlichkeit bekommen haben, und man sie mit America besser kennen lernen konnte.

Der Schreibstil ist wie in Band 1 einfach großartig. Wieder bin ich durch das Buch nur so durchgeflogen und hatte es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen.
Auch wenn die Story etwas zu wünschen übrig lässt, schreiben kann Kiera Cass durchaus! :)

Fazit

Wem The Selection gefallen hat, der wird wahrscheinlich auch an The Elite seine Freude haben, auch wenn hier Story-mäßig nicht viel passiert. America ist ein wenig frustrierend mit ihrer Inkonsequenz, aber man bekommt ein paar interessante Hintergrundinformationen für die weitere Story. Der Schreibstil macht das Buch auf jeden Fall lesenswert und ich hatte trotzdem sehr viel Spaß daran.

Nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber für mich immer noch 4 von 5 Bücherpudel wert

Kommentare:

  1. America ist eigentlich durchweg verwirrt... das trifft den Nagel auf den Kopf :DD ich dachte mir während des Lesens ständig: Die Alte sollte sich langsam mal einig mit sich selber werden :P aber das hatten wir ja schon ;) du hast es mal wieder super zusammengefasst und ich frag mich zum wiederholten Male, wieso ich nicht dich meine Rezis schreiben lasse :D
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Wir sollten die Bücher einfach demnächst aufteilen :D Jeder schreibt nur zu jedem zweiten Buch eine Rezension xD
      Wenn ich jetzt daran denke, dass ich ja auch noch The One rezensieren muss...
      Hach, ich weiß gerade gar nicht, was ich darüber denke :D Ich glaub ich muss da erstmal noch ein paar Tage drüber grübeln :D

      Löschen
    2. :D super Idee! Und zu The One haste ja noch n bisschen Zeit - der Großteil der Menschheit liest das ja sowieso erst auf Deutsch in einem halben Jahr ;)

      Löschen
    3. Deutschland als der Großteil der Menschheit xD
      Aber ja, das hast du wahrscheinlich recht.
      Ich hab sowieso noch ein paar ungeschriebene Rezensionen hier rumgammeln :D

      Löschen